DENIPLANT- Führer in der Therapie mit Betrieben von psoriasis

Ich WAR KRANK VON PSORIASEN LEIDEND, und ich bin dank Gräsern geheilt worden    

Gesundheit ist mehr als irgend etwas

Home

Das Buch Psoriasis

Zusammenfassung:

1.Prolog

2.Wie ich diese Behandlung aufgedeckt habe:

3.Mein Fall.

4. Die PSORIASIS UND die VERERBUNG

5.Die Fälle, die untersucht, und die an der Gründung behandelt wurden

6.Phitothérapie hat von jeher bestanden.

7. DIE GRUNDSÄTZE DES PHITOTHÉRAPIE

8.DIE HEILPFLANZEN

9.Die DARREICHUNGSFORMEN der VERWALTUNG

10.Das WASSER - THERAPEUTISCHER BEAMTER

11.DIE KRAFT DES WILLENS UND DIE GEDANKENKRAFT, PSYCHOTHERAPIEFAKTOREN

12.DER STRESS

13.Die AKUPUNKTUR UND das PHITOTHÉRAPIE

14.Das POLARISIERTE LICHT

Natürliche Produkte

Ich WAR KRANK von Psoriasen leidend
und ich bin dank Gräsern geheilt worden

MEIN FALL
                            

                                                           vor der Behandlung            nach der Behandlung

Ich habe diese Wörter geschrieben, indem ich gewünscht habe, daß sie moralisch helfen, daß sie einen Hoffnungsstrahl für jene darstellen, die durch diese genannte Krankheit Psoriasen erreicht werden, die davon zur Behandlung an den Heilpflanzen in aller Vertrauen aufrufen müßten also an der Phytotherapie, wenn sie feststellen, daß das médécine allopathische nicht es helfen kann. Dè der Beginn ich möchte, daß der Leser dieser Linien sich nicht auf mich ärgert, weil, obwohl er die Geduld gehabt hat, dies zu lesen, trotzdem er hat jedoch nicht noch die Elemente wesentlich gefunden, die mich angespornt haben, diesen Titel meiner Arbeit zu geben, aber diese Elemente sind von einer Erfindung geneigt, also es ist von devoiler nicht möglich. Indem ich "ich sagte war krank von Psoriasen leidend" ich eingegangen beabsichtigt auf einen Widerspruch mit der wirklichen Medizin. Jeder Doktor hat mir gesagt, daß diese Krankheit keine Behandlung habe, und mich auch ich sage es meinen Patienten, aber sie verwirklichen nicht, daß, indem sie das sie sagen Unrecht am Patienten machen. Wenn an einem erreichten Patienten von einem Krebs der Doktor nicht plötzlich diese Wahrheit, warum sagte machen er dieselbe Sache nicht wann, handelt es sich um Psoriasen? Die Tatsache, daß er dort 20 Jahre hat, seit die Krankheit keinen Rückfall in meinem Fall gehabt haben, genauso wie die Methode, die ich mich gebraucht habe, fühle ich mich erlaubt zu behaupten, daß ich davon Recht habe. Es ist sind immer die Ärzte, die mich verständigt haben, daß diese Krankheit fünfzehn Jahre einen Rückfall erleiden könnte nach ebenso zwanzig Jahre nach - und also, daß es sich nicht um eine Heilung, sondern um eine augenblickliche Verbesserung handelt. Jedoch erlaube ich mir, eine Behauptung zu machen, sogar nicht so so angemessen: wenn wann ich die Grippe und so wann nach der Behandlung gehabt habe, einige Monate später habe ich erneut die Grippe gehabt, müßte ich was ebenfalls sagen die Grippe bin eine incurable Krankheit? Natürlich wird der Vergleich ein wenig übertrieben, aber ich wollte soeben die Tatsache unterstreichen, daß es jetzt eine Behandlung für diese internen Ursachen gibt, die die Psoriasis auslösen, und daß diese Krankheit jetzt oder wenigstens behandelt werden kann verbessert am langen, weil jetzt man TÉA Deniplant hat. Ich accept, daß vielleicht die recidive Krankheit, aber wie ich es zuvor gesagt hatte, die gripe Tatsache auch also ich mich erneut an den Pflanzen pflegen werde, und ich für anderes etwa zwanzig Jahre geheilt werde. Wären Sie der Patient, der unter Psoriasen leidet, nicht zufrieden von das? Also möchte ich, daß all jene, die diese Linien lesen werden, und die durch Psoriasis es lernen durch mich und durch jene erreicht werden, die mir Vertrauen machten; ich möchte, daß in Zukunft nah sie fähig sind, sie auch zu sagen: "Ich war krank von Psoriasen leidend". Um den Beweis von es zu erbringen, von dem ich bis jetzt geschrieben habe, werde ich mit der Vorstellung meines Falles den Beginn der Krankheit beginnen stattgefunden in den Jahren, als ich war erhebe am Militärgymnasium, wo ich mich daran sehr schwer an die auferlegten Entbehrungen angepaßt habe. Weit von bei mir von meinen Familienmitgliedern dann die Tatsache, mich in einem sehr engen Raum zu bewegen, der durch Gitter unter Bewachung umgeben ist, die Unmöglichkeit, in die Stadt herauszukommen, als man davon Verlangen, die Ausführung strikt ordnungsgemäßer und aufgedrängter Aktionen hatte, sind all das nur einige eine Sachen, die ich von zu erfahren habe. An all das fügte man den von einem Professor verursachten Streß hinzu, der drei Jahre pandant mir jedes Quartal der Vermerke gab, das mir die ganze Zeit in repêchage zurückgab bis zum Schluß vom Halbjahr, wenn er mich promova trotzdem. Stellen Sie Sie sich den Streß vor, den ich immer im dritten Quartal hatte, als ich wußte, daß, wenn ich repêchage nicht überwunden hätte, ich riskierte, vom Gymnasium zurückgeschickt zu werden. Und dann kam die letzte Kursstunde des Quartals, als ich jedesmal gefördert wurde. Und wie ich es gesagt hatte jedes Quartal jedes Jahr, verwaltete man mir diesen Tropfen Gift. Auf diesem dort- Grund resisté mein Organismus nicht (ich hatten eine schwache Verfassung) und ich bin arget7_0_patient gefallen. Am Anfang hatte ich eine Behandlung an den verschiedenen Salben und Blankputzlösungen verfolgt. Die Verletzungen hatten die Luft zu heilen, aber ziemlich schnell wurden sie rückfällig. , was mehr der Streßfaktor ist, der immer anwesend war. Nach dem Kurs des Militärgymnasiums habe ich an den Kursen der Offizierschule teilgenommen, wo der Streß und die Entbehrungen immer größer waren und mich, ich sie tragen mußte. Nach meinem ersten Jahr in der Offizierschule entsprach mein Körper nicht mehr den Salben, es handelte sich bereits um Gewöhnung und um das dépendence. Ich habe, von eine Behandlung an den ultravioletten Strahlen zu erfahren. Ein Jahr nach dem traiement hatten die notwendigen Pausen einschließlich also im Jahre 1980 der ultravioletten Strahlen die Auswirkung des Anfangs nicht mehr. Die Krankheit hat sich auf all meinem Körper, dem behaarten Leder propagiert einschließlich. In diesem Fall habe ich, von während zwei Monaten Sitzungen an den puva-Strahlen zu erfahren. Infolge dieser Sitzungen wurden die Verletzungen in Anteil von 95% geheilt, indem man noch nur die Spuren der geheilten Verletzungen und einige Flecke blieb. Im folgenden Jahr habe ich Leben geändert, also sind ein Teil der Streßelemente verschwunden, und die Krankheit hat nicht mit derselben Intensität einen Rückfall erlitten, so daß ich erfolgreich bin, meine Behandlung an den Salben wieder aufzunehmen, denen ich fast 2 Jahre gefolgt bin. Danach eine alte Frau, mit der ich über mein Leiden gesprochen habe geht in Ausflüge in den Bergen von Vrancea,, und reccomendé mich, ein Buch über das medecine populäre zu lesen rumänisch, genauer "von den Heilmitteln von gutem-Frau gegen die Krankheiten". Ich habe dieses alte Buch an den Seiten genommen, die durch die Zeit vergilbt wurden, ich habe es kopiert Wort für Wort, und so machte ich connaisance von den benefiques Auswirkungen der Phytotherapie. Am Anfang ich nicht dort roher, aber sind die Wörter der alten Frau mir bis jetzt in meinem Gedächtnis gedruckt geblieben: "meine Fäden versuchen auch von dieses rèmedes von gutem-Frau, Sie haben nichts zu verlieren". Und ich bin davon gefolgt beraten von der alten Ramme, ich habe das Buch gelesen zig Mal, und ich habe begonnen, die im Buch angegebenen Pflanzen zu sammeln, davon von Kombinationen zu machen und sie zu benutzen. Zu einem gewissen Punkt haben die Ergebnisse begonnen zu erscheinen, das heißt, daß, indem ich an den Salben, von denen ich nicht mir davon übergehen konnte ich rennonçant, reussi an resister habe, indem ich nur die natürliche Behandlung benutze und ohne Diät der Nahrungsmittel. So ist der Deniplant-Tee geboren geworden. Infolge dieser empirischen Behandlung, wie ich es seinerzeit genannt hatte, habe ich festgestellt, daß die psoriasiques Verletzungen sich nicht mehr bildeten, die squames wurden Ziel, indem es leichter und zu einem ceratin Zeitpunkt gab es fiel sogar Stellen, wo sie sich nicht mehr dort bildeten. Es war das erste Zeichen, die Hoffnung, die ich erworben habe, und die mir sagte, daß ich einen guten Tag heilen werde. Ich kann nur ab diesem Zeitpunkt alles nicht sagen ging sehr gut, und wie ich es mag, weil die Behandlung eine ständige Forschung war, eine kontinuierliche Erfahrung. Vor schlecht Zeitpunkten, als mein Organismus nicht mehr antwortete, wie ich mir es vorgestellt hätte, wenn die Verletzungen sind reapparues, aber nicht selbe Intensität, wenn sogar. Seinerzeit realisé ich nicht, das es sich handelte, weil es noch dieses Werk der Forschung zu meiner eigenen Haut mit rudimentären métodes gab. Ich änderte ständig die Formel, wenn ich von Nachrichten connaisances auf den Pflanzen acquiessais, indem ich daran glaubte und in desirant die Behandlung zu verbessern, um es schneller zu machen. Aber der Organismus réagisait entsprechend Gesetze, daß es das einzige war zu kennen. Zuerst machte ich einen alkoholischen Auszug und ein Abkochen, das ich in Kombination gestellt habe. Aber in jeden Tag zu trinken jeder Monat eine Pflanzenpulpe die keinen sehr angenehmen Geschmack hatte, war es nicht genau das, was ich mag. Selbst wenn ich bemerkt habe, daß die Haut von ihr sogar heilte ohne, andere Salben oder Ernährungsweise ich versucht trotzdem, davon Salben anzuwenden, um mich schneller daraus hervorzugehen, weil ich genug all diese Pflanzen hatte. Ich habe festgestellt, daß ich eine Umdrehung an mir sogar spielte. An den Stellen, wo ich Salben anwendete, verschwanden die Verletzungen schnell, es ist wahr, aber sie erschienen auch schnell wieder. An den Zonen, wo ich nichts anwendete, verschwanden die Verletzungen langsamer, aber sie erschienen nicht mehr wieder. Wie ich es gesagt hatte, am Anfang habe ich diese Kombination des alkoholischen Auszuges und meines Abkochens benutzt. Später habe ich festgestellt, daß, indem sie alle Pflanzen direkt ins Abkochen die Ergebnisse einführten besser waren, aber der Geschmack der Pulpe war immer schwieriger zu tragen. Dann habe ich mich gesagt, daß ich etwas machen müsse, damit die Behandlung besseren Geschmack hat, um es leichter zu tragen, bevor er selbst ein Streßfaktor wird. So mich gekommen sind die Idee, die Zitrone in diese Behandlung einzuführen. Ich stellen es im Abkochen, und habe ein refraichisante Getränk mit dem gefälligen Geschmack erhalten. Ich war nicht einverstanden, von den Aromen introduir mehr oder weniger natürlich, um den Geschmack zu verbessern, wie man in der Tat für einigen Tee. Dann habe ich versucht, den Deniplant-Tee in sprudelnden Tabletts umzuwandeln, um es noch einfacher zu machen zu verwalten. Aber die Studie, die ich durchgeführt habe, hat bewiesen, daß ein Teil der végéteaux Produkte, die ich dort eingeführt habe, nicht durch Synthese kopiert werden kann, während die anderen, daß ich erhalten habe, fast zu gegnerischen Reaktionen und zu den Wirkungen indesirables, ähnlichen an führen können allen Arzneimitteln, die durch Synthese erhalten wurden. Es ist für das, daß ich mich gesagt habe, daß Demiplant sogar qunad bleiben werde ein Pulver von Pflanzen und von Waldfrüchten, ein natürliches Produkt 100%, so gäbe es keine unangenehmen Demonstrationen mehr früh, oder spät und der Patient weiß nur er darf mehr nichts befürchten. In Verbindung mit dem Lebensregime, was die Ernährung betrifft, erkläre ich, daß ich keine Entbehrung erfahren habe, selbst wenn dieses Buch eine Diät récommendait. Es ist wahr, daß ich das Menü mit legumes und Früchten verbessert habe, aber ich habe meinem Organismus keines Nahrungsmittels entzogen. Ich habe auch Rind-, Schweine-, Geflügelfleisch gegessen, und vom Fisch, alles es, von dem ich Verlangen hatte und so habe ich ein normales Leben geführt. Ich mich rappèlle jedoch, daß am Anfang ich keinen Alkohol schmeckte. Ich hatte mich gesagt, daß es für besser sei. Aber die Tage von Winterfesten sind angekommen, und indem ich jedoch in gemäßigten Quantitäten habe ich trinke feststelle, daß die Behandlung nicht überhaupt betroffen war. Ab diesem Tag consideré ich, daß das das pein nicht wert ist, mir davon dieses Nahrungsmittels zu entziehen, wenn ein gut dosiertes alkoholisches Getränk ein Nahrungsmittel consideré kann. So konnte ich meine Behandlung bis zum Ziel bis zum Gesamtverschwinden der Verletzungen führen. Aber glauben nicht, daß das es gut sofort übergegangen sei. Vor Monaten sogar von den Jahren (zwei Jahre und halb), als ich davon von diesem Tee jeden Tag trank. Von dann diesem Zeitpunkt (über 15 Jahre), bis jetzt habe ich mehr kein Problem mit der Psoriasis gehabt. Bis zum Jahre 1993 interéssait die Psoriasis mich nicht. Es gab nur zwei Personen, denen ich half habe, mich von dieser Krankheit zu befreien. Am Beharren einiger Freunde, die mir dieses Produkt patentieren ließen, und also so noch mehr Patienten zu helfen, habe ich davon die Entscheidung getroffen, das zu machen, und also machte ich es. Nachdem ich das Deniplant-Produkt patentiert habe, habe ich versucht festzustellen, ob diese Behandlung gute Ergebnisse für andere Personen hat auch, und ich habe davon die Bestätigung gehabt. Somit, ungefähr 70 bis 80% von Personen, die man folgte, haben die Behandlung an Deniplant Ergebnisse erzielt possitifs. Aber es gab auch einen Satz von 20-30% von Patienten, dessen Organismus nicht auf diese Behandlung geantwortet hat. Also, wenn nach ein oder zwei Monaten Behandlung man keine Verbesserung erhält, bedeutet das, daß der Organismus sei dependent noch an den Salben, und daß die Ergebnisse negativ sind. Es gab auch Personen, die in 5-6 Monaten geheilt werden, aber auch er davon dort hatte von jenen, die schon 3 Jahre Behandlung depassé. Ich habe auch festgestellt, daß bei den Kindern die Heilung schneller als beim Erwachsenen ist, dessen Reaktion langsamer ist. Ab den gefolgten Fällen habe ich davon festgestellt, daß die Entwicklung der Behandlung folgende ist: Premièment (wie ich es zuvor erläutert habe), man darf keine Salben wo andere Arzneimittel von externem internem Gebrauch wo benutzen. Sogar, daß sehr paradoxerweise ich festgestellt habe, daß bei einigen Patienten, die die Behandlung an den Salben für eine ziemlich lonque Periode unterbrochen haben, ihr Organismus auf ein gewisses Gleichgewicht eingegangen ist, haben sich die Verletzungen stabilisiert, die Krankheit, indem sie sich nicht mehr entwickelt haben. Wie ich es noch gesagt hatte, hat die Krankheit an der Gleichgültigkeit behandelt, und die Verletzungen haben sich nur in bestimmten Stellen stabilisiert. Mehr versucht der Patient, schneller geheilt zu werden, plus das Gleichgewicht des Organismus verschwendet sich, und die Krankheit rückt sich vor, indem sie toul den Körper envahisant. Mehr entervient man auf den Verletzungen, um die squames wegzunehmen, mehr wird die Verletzungsfläche ausgedehnter, und der Heilungsvorgang ist in rétard. Es ist für das, das ich benachrichtigt habe, davon mich die Verletzungen nicht zu kratzen, den Fall der squames nicht zu forcieren. Aber passen auf! Zum Zeitpunkt, wo alle Verletzungen der Haut verschwunden werden, darf man die Verwaltung des Tees nicht plötzlich unterbrechen! Man muß davon verzichten peu-à-peu, indem man alle zwei Tage trinkt jetzt während der zwei Monate, die folgen. Wenn in dieser dort- Zeit man apparaitre acune nicht sieht befleckt, kann man dann rennoncer déffinitivement am Tee. Dieser Aspekt ist sehr wichtig, puicequ' gibt es die Möglichkeit, daß die Haut schneller an der Oberfläche geheilt wird, während die internen Ursachen nicht definitiv solutionées. Ungeachtet so sehr Jahre, die vergangen sind, seit ich die Wirksamkeit des Demiplant-Tees festgestellt habe, hat sein commércialisation soeben jetzt begonnen, weil ich von mir convaîncre erwartet habe, daß viele Patienten gut an diesem Tee réagisent. Ich werde nicht hier die Fälle aufzählen, die ich solutionés, damit man nicht hört, daß ich mich von der Werbung machen will. Ich bin davon überzeugt, daß dies Sie sein werden jene, die mir Werbung machen werden, wenn Sie sich auch von diesem verité überzeugt haben werden, und daß Sie anderen Patienten helfen möchten. Wenn vielleicht die Theorie, die ich ennoncée habe trotzdem von den Lücken und also sie bekämpft werden kann, gibt es keine Person, die es mir und gut den anderen Patienten sagen kann, daß wir nicht von der Psoriasis geheilt werden.

 

          Copyright 2005. Alle Rechte vorbehalten DENIPLANT.ro